ANALYSIS AND EVALUATION OF ADVANTAGES AND DISADVANTAGES OF LIVESTOCK FARMING ON AGROFORESTRY LAND

The keeping of animals in agroforestry systems can be perceived in general positively. Farming systems with trees on pastures and meadows with grazing livestock offer protection from adverse weather conditions. In fact, many grazing animals use the edges of the agroforestry strips as protection from wind and sun. When establishing an agroforestry system for cattle, the strips of woody vegetation can be used in such a way that they act as a natural pasture fence, dividing a large area of grassland into several smaller areas. This offers the possibility of converting a forage-rich permanent pasture into a structure-rich, sheltered and forage-efficient rotational pasture. Moreover, grazing animals can be better herded in such a sensibly structured area (e.g. for treatment) than on large open areas. Poultry also feel at home in the wooded strips taking advantage of the protection of the trees from possible predators. The dangers of predators should not be underestimated, especially when the trees are still young and therefore do not offer enough protection.

German

ANALYSE UND BEWERTUNG VON VORUND NACHTEILEN DER TIERHALTUNG AUF AGROFORSTLICH GENUTZTEN FLÄCHEN

Die Haltung von Tieren in Agroforstsystemen kann durchaus positiv bewertet werden. Bäume auf Weiden und Wiesen eines Landwirtschaftsbetriebes mit Weidetierhaltung bieten vor allem Schutz vor Witterungseinflüssen. So nutzen viele Weidetiere die Randbereiche der Agroforststreifen gern als Wind und Sonnenschutz. Bei Anlage eines Agroforstsystems für Rinder können die Gehölzstreifen auch so angelegt werden, dass sie als natürlicher Weidezaun fungieren und eine große Grünlandfläche in mehrere kleinere Flächen teilt. Dies bietet die Möglichkeit eine, was das Futter betrifft, verlustreiche Standweide, in eine struktureiche, Schutz bietende und Futter sparende Umtriebsweide umzuwandeln. Ebenso lassen sich Weidetiere auf so einer sinnvoll strukturierten Fläche besser eintreiben (z.B. für Behandlungen) als auf großen Freiflächen. Geflügel fühlt sich auch direkt in den Gehölzstreifen wohl, nutzt den Schutz der Bäume vor Greifvögeln und kann bei der Etablierung zur Begleitwuchsbegrenzung zwischen den jungen Bäumen helfen. Jedoch dürfen gerade bei Freilandgeflügel die Gefahren von Raubtieren nicht unterschätzt werden, insbesondere so lange die Gehölze noch jung sind und wenig Schutz bieten.
Visit website
go back

Top

COORDINATOR
Dr. Sara Burbi - Centre for Agroecology, Water and Resilience - Coventry University, Ryton Gardens Campus, CV8 LG, UK
crossmenuarrow-up linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram